Garnelen



 

 

 

Die passenden Garnelen

Die Haltung von Garnelen beginnt natürlich mit der Entscheidung für Welche Garnelenart und ob es eine oder gleich mehrere Arten sein sollen. Alle Garnelenarten kann man natürlich nicht in jedem Wasser halten. Eine kleine Hilfe hierfür ist die Angabe der "Schwierigkeit" in unserem Shop.

Es gibt inzwischen bestimmt mehr als 100 Garnelenarten, die sich teils auch noch in ihren Farbvarianten unterscheiden. Jede Garnelenart hat individuelle Ansprüche an Haltung, Fütterung und Unterbringung. Es ist deshalb wichtig, sich nicht nur von optischen Kriterien leiten zu lassen, sondern ebenso abzuwägen, wie viel Erfahrung man selber besitzt.

Für neueunsteiger empfehlen wir sogenannte Anfängergarnelen wie: Yellow Fire, Red Fire, Blue Pearl, Carbon Rili, Red Rili, Grüne Bbaulti usw. Diese Garnelen sind relativ unempfindlich und verzeihen auch den einen oder anderen „Haltungs- oder Anfängerfehler“.

Bienengarnelen empfhelen wir nicht für Anfänger, bei diesen Garnelen sollte schon etwas Erfahrung vorhanden sein.

 

Haltungsbedinungen

Wichtig ist bei der Haltung natürlich auch die Anzahl der Garnelen im Becken. Garnelen sind grundsätzlich friedliche und soziale Tiere, die auf keine Fall allein oder unter 10 stk gehalten werden sollen. Wir epmfehlen eine Haltung von 15 oder noch besser ab 20 Tieren. Bei zu wenigen Garnelen verstecken sie sich permanet und bekommt sie nicht zu sehen oder verkümmern sogar. Bei einer Gruppe von ca. 20 Garnelen fühlen sie sich sichtlich wohl und danken es ihnen wenn sie sich ziemlich rasch vermehren. Es macht auch immer sehr viel Spaß dem Nachwuchs zuzusehen wie sie wachsen und sich entwickeln.

Man muss auch keine Sorge haben das sich die Garnelen überbevölkern, sie stellen die Vermehrung einfach ein wenn es zuviele werden.

Garnelen machen auch keinen halt bei schwachen oder kranken Tieren.

Das Garnelenbecken sollte einige Versteckmöglichkeiten bieten, diese können in Form von Höhlen, Röhren, Steinen und Wurzeln geschaffen werden. Verschiedene Moosarten sind dabei besonders zu empfehlen, da diese perfekte Versteckmöglichkeiten für junge Garnelen, Krebse oder Fische darstellen. Pflanzen wie Mooskugeln bieten den Garnelen optimale Flächen zum abgrasen, auf welchen die Garnelen gerne und sehr oft nach essbaren wie Microorganismen oder Futterresten suchen.
Zwerggarnelen sind sehr ruhige und friedliche Aquarienbewohner, welche sich mit friedlichen kleinbleibenden Fischarten vergesellschaften lassen können. Allerdings ist das Risiko recht groß, dass die Fische den Nachwuchs der Garnelen fressen, daher empfehlen wir die Haltung in reinen Garnelenbecken.